Wissenstest

Politik, Klatsch, Kultur - und der ganze Rest

Mit dem Fragebogen prüfen wir, ob Sie ein gutes Allgemeinwissen besitzen – und ob Sie auf dem Laufenden sind über das, was in der Welt passiert. Diesem Teil der Prüfung wird mitunter entgegen gehalten, es sei altmodisch und töricht, punktuelles Wissen abzufragen, dafür gebe es Google.

Wir sind anderer Meinung: Wer vielerlei Wissen aus dem Kopf abrufen kann, ist ideenreicher bei der Themenfindung, reaktionsschneller bei Interviews, besser beim Entdecken sachlicher Fehler, effizienter bei der Recherche. Also in für Journalisten alltäglichen Situationen, in denen Google nicht weiterhilft. Hinzu kommt: Viele Bewerberinnen und Bewerber versichern, „Neugier und breites Interesse“ zählten zu ihren Charakterstärken; der Wissenstest zeigt, ob das stimmt.

Die Fragen sind unterschiedlich schwierig, es lassen sich daher unterschiedlich hohe Punktzahlen pro Frage erzielen. Insgesamt ist unser Wissenstest, das geben wir zu, ziemlich herausfordernd. Bisher ist es niemandem gelungen, in 45 Minuten alle Fragen richtig zu beantworten, die Besten liegen meist zwischen 70-80 Prozent. Andererseits sollte es gerade die enorme Themenbreite jedem ermöglichen, zumindest ab und zu sich auf vertrautem Terrain zu bewegen. Und es haben schon junge Menschen an die Henri-Nannen-Schule geschafft, die nur knapp die Hälfte der Fragen beantworten konnten. Also, nicht abschrecken lassen, einfach versuchen.

Wissenstests der vergangenen Jahre